Papers und Blättchen im GHODT Headshop

Papers

Papers im GHODT Online Headshop

Lange Blättchen oder lange Papers (oder wie sie sonst noch genannt werden). Eines der meistverkauften Produkte im Bereich Headshop. Die hat nun wirklich jeder schon in der Hand gehabt, oder? Der Eine kann damit umgehen der Andere nicht. Es gibt wahre Meister im Umgang damit und die abgefahrensten Baumethoden. Kennst Du zum Beispiel die Tulpe? :D
Doch was für Unterschiede gibt es und auf was ist zu achten, außer auf den Preis?

Was macht den Unterschied der verschiedenen Papers aus?

  • Die Dicke des Papiers: Extra dünn oder Standard. Jeder hat seine Vorlieben. Je dünner das Papier desto purer ist der Geschmack. Je dicker das Papier desto leichter ist es damit zu drehen, zumindest für gelegentliche Dreher.

  • Gebleicht oder ungebleicht? Eine Frage des Glaubens. Ohne Bleiche soll natürlich gesünder sein und der Geschmack purer sein. Schmeckt es selbst heraus.

  • Die Länge der Papers: King Size oder 1 ¼ für einen kleinen Sticky zwischendurch. Oder gar noch etwas Größeres? Wieder eine Frage der Vorliebe und bitte findet euren Favorit heraus. Bestimmt habt ihr ihn bereits gefunden.

  • Mit oder ohne Tips? Dreht ihr lediglich mit Papiertip oder nutzt ihr Aktivkohlefilter, die sehr im Trend liegen? Das sollte für eure Kaufentscheidung herangezogen werden. Des Weiteren bieten einige Hersteller das Booklet mit integrierter Mischeschale an. Für unterwegs auf jeden Fall ein sehr praktisches Feature!

  • Das Material: Cellulose oder z.B. Alfalfa Faser? Oftmals wieder eine Frage des Geschmacks und der persönlichen Einstellung. Pay Pay Papers sind als Beispiel zu 100 aus erneuerbaren Energien hergestellt und absolut klimaneutral. Also Greta wird nur mit Pay Pay drehen!

Active filters

Papers im GHODT Online Headshop

Lange Blättchen oder lange Papers (oder wie sie sonst noch genannt werden). Eines der meistverkauften Produkte im Bereich Headshop. Die hat nun wirklich jeder schon in der Hand gehabt, oder? Der Eine kann damit umgehen der Andere nicht. Es gibt wahre Meister im Umgang damit und die abgefahrensten Baumethoden. Kennst Du zum Beispiel die Tulpe? :D
Doch was für Unterschiede gibt es und auf was ist zu achten, außer auf den Preis?

Was macht den Unterschied der verschiedenen Papers aus?

  • Die Dicke des Papiers: Extra dünn oder Standard. Jeder hat seine Vorlieben. Je dünner das Papier desto purer ist der Geschmack. Je dicker das Papier desto leichter ist es damit zu drehen, zumindest für gelegentliche Dreher.

  • Gebleicht oder ungebleicht? Eine Frage des Glaubens. Ohne Bleiche soll natürlich gesünder sein und der Geschmack purer sein. Schmeckt es selbst heraus.

  • Die Länge der Papers: King Size oder 1 ¼ für einen kleinen Sticky zwischendurch. Oder gar noch etwas Größeres? Wieder eine Frage der Vorliebe und bitte findet euren Favorit heraus. Bestimmt habt ihr ihn bereits gefunden.

  • Mit oder ohne Tips? Dreht ihr lediglich mit Papiertip oder nutzt ihr Aktivkohlefilter, die sehr im Trend liegen? Das sollte für eure Kaufentscheidung herangezogen werden. Des Weiteren bieten einige Hersteller das Booklet mit integrierter Mischeschale an. Für unterwegs auf jeden Fall ein sehr praktisches Feature!

  • Das Material: Cellulose oder z.B. Alfalfa Faser? Oftmals wieder eine Frage des Geschmacks und der persönlichen Einstellung. Pay Pay Papers sind als Beispiel zu 100 aus erneuerbaren Energien hergestellt und absolut klimaneutral. Also Greta wird nur mit Pay Pay drehen!